musicpark heißt die neue Musikerlebnismesse, die dieses Jahr erstmalig in Leipzig stattfindet. Vom 1. bis 3. November präsentieren Aussteller und Künstler in zwei Messehallen ein attraktives Programm für Musikbegeisterte. 340 Hersteller und Marken sind laut Ausstellerverzeichnis auf der Messe vertreten. Über 350 Künstlern begleiten die Produktpräsentationen in einem bunten Veranstaltungsprogramm.

Mitmachen ausdrücklich erwünscht

Probieren geht über Studieren – das weiß auch der musicpark und stellt das Erlebnis der Musikinstrumente klar in den Mittelpunkt. So locken die sechs Showfloors einerseits mit einem vielfältigen Angebot an Instrumenten und Instrumentenzubehör, andererseits verfügt jeder Ausstellungsbereich auch über Probierzonen, die sogenannten PlayZones. Unter der Anleitung eines Educators erleben hier Besucher in kleinen Übungsgruppen, was ihnen Spaß macht und Freude bereitet. Wissenstransfer rund ums Musizieren versprechen dagegen der Bereich „College & Academy“. Während im College die Basics zu Musikinstrumenten und Equipment vermittelt werden, geben in der Academy Stars und Experten Profitipps zu ihren Instrumenten.

Der Bundesverband der Freien Musikschulen auf der musicpark

Der Bundesverband der Freien Musikschulen präsentiert sich auf der musicpark in der Halle 4, Stand I160. Gemeinsam mit der Rock Pop Jazz Academy of Music und dem Music College Hannover stellt der bdfm die Zertifizierungsverfahren des bdfm vor. Mit dem Qualitätssiegel „zertifizierte Musikschule im bdfm“ engagiert sich der Bundesverband der Freien Musikschulen für die Anerkennung qualitätsvollen Musikunterrichts an Musikschulen. Drei Vorträge und drei Musikvorträge einer Mitgliedsschule runden die Präsentation ab.

musicpark Leipzig und musikmesse Frankfurt

Man darf gespannt sein, wie sich der musicpark in den drei Tagen präsentiert. Angetreten sind seine Macher vorerst mit einem eher regionalen Anspruch. Mit einem klaren Bekenntnis zur Erlebnis- und Verbrauchermesse stellt musicpark deutlich das Musizieren und die Musizierenden in den Mittelpunkt. Wie sich die Leipziger zur Frankfurter Musikmesse positionieren werden und ob es in Zukunft zwei Musikmessen in Deutschland geben wird, darf man gespannt beobachten.

Weitere Infos zum musicpark unter www.musicpark.de

Frank Korte
Frank Korte studierte visuelle Kommunikation und Fotografie. Er arbeitete für Agenturen und diverse Kunden im Bereich Multimedia. Seit Herbst 2015 leitet er die Bundesgeschäftsstelle des bdfm.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.