Musikschule bedeutet auch viel Verwaltung: Schülerdaten, Lehrerdaten, verschiedene Unterrichtsangebote, Abrechnungssysteme usw. Das sollte bestenfalls alles miteinander verknüpft werden. Einige Software-Entwickler haben sich des Themas in den letzten Jahren angenommen und digitale Lösungen entwickelt. So ging zum Beispiel 2004 Stefan Barton mit seinem Musikschulverwaltungsprogramm „msvPLUS“ an den Start. 

Anlegen von Daten 
„msvPLUS“ verwaltet alle Informationen von Schülern, Unterrichtsorten, Unterrichtsangeboten und Lehrern. Das System bietet eine überschaubare und leicht bedienbare Oberfläche, die es dem Musikschulleiter ermöglicht, die entsprechenden Datensätze anzulegen.

Die Personenverwaltung ist flexibel. Das heißt, eine Person kann mehrere Rollen einnehmen und muss so nicht doppelt oder dreifach im System eingetragen werden. Ein Schüler, der zum Beispiel mehrere Instrumente spielt, muss also nur einmal angelegt werden. Alle Informationen über Personen und Unterrichtsorte werden miteinander verknüpft und transparent dargestellt. Das erleichtert u.a. das Erstellen von Stundenplänen und die Raumplanung.

Abrechnungsmodule
Mit jedem neu angelegten Schüler kann „msvPLUS“ die fälligen Gebühren automatisch errechnen. Dabei kann das System durch die eingegeben Anfangs- und Endzeiten eines Vertrags erkennen, wie hoch der Unterrichtspreis im jeweiligen Monat ist. Auch Rabatte und Unterrichtspausen können berücksichtigt werden.

„msvPLUS“ kann für Barzahler und Überweiser in der übersichtlichen Offene-Posten-Liste die Zahlungseingänge verbuchen. Für Lastschriftzahler kann der Nutzer einen Lastschrifteinzug veranlassen.
Auch die Honorarabrechnung für Lehrkräfte kann über „msvPLUS“ geregelt werden. 

Berechtigungen für Lehrkräfte und Statistik 
Ein Musikschulleiter kann seinen Lehrkräften personalisierte Berechtigungen erteilen, so dass ein Lehrer zum Beispiel seinen Stundenplan selbstständig verwalten kann. Das erleichtert dem Musikschulleiter und den Lehrkräften die Abstimmung und Unterrichtsplanung.

„msvPLUS“ kann aus allen eingepflegten Daten verschiedene Statistiken errechnen. So gibt das System Auskunft über die Entwicklung von Schülerzahlen, bildet prozentual Kündigungszahlen oder die von Neuverträgen ab, erstellt eine Übersicht über die unterschiedlichen Instrumentengruppen und vieles mehr. 

Kurze Wege
Dass eine digitale Musikschulverwaltungssystem immer am Puls der Zeit sein sollte, das heißt, sich immer wieder neuen Gegebenheiten anpassen muss, weiß Stefan Barton, der Erfinder von „msvPLUS“. Daher freut er sich immer über Rückmeldungen seiner Kunden und versucht, alle noch offenen Fragen und Wünsche in die Software einzubauen.

Susann Krieger
Susann Krieger studierte Korrepetiton/ Musiktheater (HfM Dresden) und Rundfunk-Musikjournalismus (HfM Karlsruhe). Sie arbeitet als freie Autorin für verschiedene ARD-Rundfunkanstalten (u.a. WDR, BR, MDR, SWR) und unterrichtet Klavier. 2017 erhielt sie den Deutschen Radiopreis für die beste Reportage und wurde für den Prix Europa nominiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.