Überspringen zu Hauptinhalt

Anzeige

Marko Jovanović

Die ewig Unterschätzte – die Mundharmonika macht Schule

Sie ist klein, passt in die Hosentasche und wird oft unterschätzt: die Mundharmonika.
Ihren Klang kennen wir häufig aus alten Wildwest-Filmen. „Spiel mir das Lied vom Tod“ ist wohl eines der prominentesten Beispiele.

In Berlin-Kreuzberg gibt es eine Schule, die sich ausschließlich und vor allem mit diesem Instrument beschäftigt: die „harmonica school berlin“.

Gegründet hat sie der Musiker Marko Jovanović. Er ist selbst ein leidenschaftlicher Mundharmonika-Spieler, der seit Jahrzehnten in unterschiedlichen Formationen auf Konzertbühnen steht.

Markos Weg

Marko Jovaniović
Marko Jovaniović | (c) Foto: Luka Godec

Alles beginnt, so erzählt Marko selbst, in der Dreizimmerwohnung seiner Eltern. Hier wird ständig Musik gehört und zwar alles von Balkanmusik über Heavy Metal und Blues bis hin zu indischer Musik und Ravi Shankar. Mit 13 Jahren bekommt Marko von seinem Onkel eine Mundharmonika geschenkt.
Von Anfang an ist er von ihrem einzigartigen Ton fasziniert, fühlt sich von ihren spezifischen Eigenheiten herausgefordert, studiert ihren Klang und ihre Ausdrucksmöglichkeiten. Nur zwei Jahre später steht er mit ihr auf der Bühne.

Der Weg zum Musiker ist für ihn selbstverständlich. Der Weg, seine Liebe zur Mundharmonika weiterzugeben, ebenso. Schon mit 16 Jahren hat Marko seinen ersten Schüler.

Die Schule

„Die Mundharmonika ist ein Instrument, die einen Schlüssel braucht und eine Person, die einen heranführt.“, sagt Marko. 2016 gründet er seine Musikschule. Für ihn ist sie der Treffpunkt von Menschen „mit gleichen Leidenschaften und gemeinsamen Interessen“. Selbstverständlich bringt er seinen Schülerinnen und Schülern das Spielen auf der Mundharmonika bei, aber im Zentrum steht für Marko der individuelle Klang und die Persönlichkeit jedes Einzelnen. Er entlockt dem Spieler und der Spielerin einen ganz eigenen Ton, improvisiert mit ihnen und öffnet ihre Ohren in alle Richtungen.

Workshop der harmonica school berlin
Workshop der harmonica school berlin | (c) Foto: harmonica school berlin

Eine seiner Schülerinnen ist Julia Thurau. Auch sie bekommt als junges Mädchen von ihrem Onkel eine Mundharmonika geschenkt. Doch diese landet für viele Jahre in der Ecke. Als Julia von Markos Musikschule erfährt, holt sie ihr Instrument wieder hervor und nimmt erste Unterrichtsstunden. Sie ist so begeistert von der Art und Weise, wie Marko sie an das Instrument heranführt, dass sie schließlich die Zusammenarbeit mit ihm sucht. Heute leitet Julia die Geschäfte der Musikschule, entwickelt mit Marko gemeinsam Festival-Ideen und bleibt gleichzeitig weiterhin seine Mundharmonika-Schülerin.

Workshop in Berlin
Workshop in Berlin | (c) Foto: Luka Godec

Chance für neue pädagogische Ideen

Für die Mundharmonika gibt es kaum Unterrichtsmaterial. Keine klassischen Schulbücher, mit denen man Technik, Noten und Stücke paukt.
Hier sieht Marko seine Chance, eigene Konzepte zu entwickeln. Er sagt:

„Ich hab das aus eigener Erfahrung erlebt, dass ich Unterricht hatte bei hochausgebildeten, tollen Musikern, die mich mit einer Pädagogik, ich sag´s jetzt mal ein bisschen salopp, der Angst und des Verbotes konfrontiert haben. Und das hat mich nicht eingeladen, da weiterzumachen, sondern es hat mich weggebracht vom Musikmachen.“

Sicherlich keine Einzelerfahrung.

Der Ausgangspunkt für Marko und seinen Unterricht ist die Faszination. Die Faszination am Instrument selbst und an der Musik im Ganzen. Daraus ergeben sich sehr natürlich ganzheitliche und auf jede Persönlichkeit zugeschnittene Herangehensweisen.

Und das genreübergreifend.

Denn, und das mag möglicherweise überraschen, gibt es die Mundharmonika bei weitem nicht nur im „Wilden Westen“. Es gibt sie unter anderem auch beim Tango argentino, in der irische Volksmusik, im Balkan oder Asien. Jede Region hat ihre spezifischen Klänge und Stile, die Mundharmonika ist sehr oft Teil davon.

Unterricht und Workshops

Marko bietet verschiedene Unterrichtsformate an: Einzel- und Gruppenunterricht, Tages, Wochenend- und Wochenkurse. Zusätzlich entwickelt er digitale Modelle und Tutorials. Außerdem lädt er immer wieder andere Musikerinnen und Musiker ein, die Workshops speziell für die Mundharmonika anbieten. Gespielt und improvisiert wird dabei auch mit anderen Instrumenten: in unterschiedlichen Band-Konstellationen.

Sommerkurs in Kroatien
Sommerkurs in Kroatien | (c) Foto: harmonica school berlin

Der Höhepunkt im Jahr ist der Sommerkurs in den kroatischen Bergen. Hier versammelt sich ein Dozententeam mit seinen musikbegeisterten Lernenden, um eine Woche lang Musik zu machen, gutes Essen zu genießen, zu wandern, zu reden und die Alltagswelt hinter sich zu lassen. Hier kommen nicht nur Mundharmonika-, sondern auch Akkordeon-, Gitarren-, Mandolinen- und Flöten-Spieler und Spielerinnen zusammen. Eine Art Band-Workshop und Musikurlaub nennt es Marko. (Eindrücke vom Workshop auf >> YouTube)

Die Mundharmonika passt in jede Hosentasche. Für Marko ist sie ein „Wahnsinnsinstrument“, das es aus der Ecke und Hosentasche herauszuholen gilt, um es in seiner Vielfalt zu entdecken.

In Markos Musikschule:
https://harmonica-school-berlin.de/

und beim

Harmonica – Festival in der Kulturbrauerei Berlin vom 24.-26.05.2024
https://harmonica-fen-festival.de/

oder

auf dem You Tube Kanal der Schule
https://www.youtube.com/@harmonicaschoolberlin

(C) Titelbild: Uwe Arens

Avatar-Foto
Susann Krieger studierte Korrepetiton/ Musiktheater (HfM Dresden) und Rundfunk-Musikjournalismus (HfM Karlsruhe). Sie arbeitet als freie Autorin für verschiedene ARD-Rundfunkanstalten (u.a. WDR, BR, MDR, SWR) und unterrichtet Klavier. 2017 erhielt sie den Deutschen Radiopreis für die beste Reportage und wurde für den Prix Europa nominiert.

Keine Kommentare

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen